Notfallgeschichten

Jetzt zum Ende des Monats Mai 2017 sind wir nahezu am Limit unserer Möglichkeiten angelangt. Unsere Pflegestellen sind zu 100% ausgelastet. Wir haben allein 15 Katzenwelpen welche ohne Mutter gefunden wurden aufzuziehen und sind wirklich an den Grenzen des Machbaren angelangt. Um weiter Hilfe leisten zu können brauchen wir dringend Pflegestellen und aktive Mitglieder !!!

Die Tatsache, dass wir im dm-Markt Großenhain keine Futterspenden mehr sammeln dürfen macht die Situation außerdem noch schwieriger für uns !kitten(hier ein kleiner Ausschnitt aus unserem Welpenbestand)

—————————————————————————————–

Das Jahr 2016 beendeten wir mit einem öffentlichkeitswirksamen Notfall. Der bekannte Tierschützer Frank Weber bat uns um Hilfe und Unterstützung, die wir natürlich gern gewährten. Im Dezember halfen wir beim Einfangen und Kastrieren wild lebender Katzen in einem verlassenen Grundstück im Ortsteil Strauch. Die gefilmte Akton wurde dann im Februar 2017 vom Sender VOX ausgestrahlt collageHundKatzeMaus——————————————————————————————————-

Im August 2016 ereignete sich der bisher wohl spektakulärste Notfall in der bisherigen Geschichte des Großenhainer Tierschutzvereins, welcher auch überregional in Presse und Rundfunk Aufmerksamkeit erregte. Am 15.08.2016 erreichte uns die Information eines Bürgers, dass auf dem Dach des baufälligen Hauses „Fuchsbau“ seit Tagen eine hilflose Katze miaut, die offensichtlich keinen Weg zurück findet. Nachdem uns notwendige Hilfe von seiten der städtischen Behörden verweigert wurde, veröffentlichten wir einen Hilferuf auf den sich spontan zwei Großenhainer Firmen meldeten, welche uns eine Hebebühne unentgeltlich zur Verfügung stellten. Herr Taugnitz vom EZG Großenhain fuhr die 18 Meter hinauf und befestigte nach erfolglosen Lockversuchen eine Lebendfalle, in welche das ausgehungerte Kätzchen dann auch hineinging. So konnte der kleine rote Kater glücklich gerettet werden und wir werden ihn aufpäppeln, damit er bald ein schönes endgültiges Zuhause findet.

DSCF2672DSCF2660endlich-gerettet-stefan-taugnitz-vom-elektrozentrum-1800349hum-2038-uhr-schnappte-die-auf-dem-dach-aufgestellte-1801184hnoch-etwas-verstoert-und-unsicher-aber-endlich-in-1801182h

Die ganze Geschichte dieser dramatischen Rettungsaktion kann man in der Großenhainer Lokalausgabe der Sächsischen Zeitung vom 17.8.2016 und 18.8.2016 nachlesen oder bei SZ-online: http://www.sz-online.de/nachrichten/katze-in-grosser-not-3469520.html http://www.sz-online.de/nachrichten/rettung-nach-neun-tagen-3470112.html

Wir danken hier an dieser Stelle allen, die uns in dieser Sache Hilfe gewährten und die Aktion auch mit Spenden unterstützten. Die Aufstellung der Namen würde den Rahmen dieser Seite sprengen, deshalb hier nur so allgemein ein Dankeschön. Wir werden dies allen Helfern und Spendern auch ganz persönlich sagen. Zeigte uns dieser Vorfall doch, dass es nicht nur sture und gefühllose Behörden gibt, sondern auch Menschen mit Herz !

Nach den ersten 2 Tagen in unserer Pflegestelle hat der kleine Bursche sich schon etwas erholt und ist froh neben lieben Menschen auch nette Katzenkumpels gefunden zu haben.benny bobMittlerweile gab es dazu auch einen Artikel im Magazin des Deutschen Tierschutzbundes „Du und das Tier“ Ausgabe 3/15 : Du_und_dasTier3_16bobvomDach


Pfötchenhilfe Priestewitz———————————————————————————————————

Und hier ist die Geschichte von Willy IMG-willy

Im Mai 2016 erreichte den Großenhainer Tierschutzverein ein Anruf, dass in einem Grundstück am Ortsausgang von Zabeltitz eingrauer Kater aufgetaucht sei, der sehr hungrig und menschenfreundlich ist. Leider hatte die zum Haus gehörende Katze mit ihm Probleme und wir versuchten als erstes den Besitzer des Katers ausfindig zu machen. Das blieb erfolglos. Wir brachten ihn zum Tierarzt und es stellte sich heraus, dass er wohl mindestens 12 Jahre alt ist und vermutlich von seinen ehemaligen Besitzern, aus welchem Grund auch immer, einfach ausgesetzt worden ist. Der Großenhainer Tierschutzverein konnte eine schöne Pflegestelle für ihn auf einem Gnadenhof nahe Freiberg finden. Pfingstsonntag fand Willy, wie wir ihn genannt haben, dort bei Heike F. ein wunderbares Zuhause.  willy———————————————————————————————————

Am 31. Mai 2015 wurden 6 kleine ca. 1 Woche alte Kätzchen in einem Schuhkarton unter Zweigen und Laub vergraben im Wald bei Strauch in der Nähe des Heidebergturms gefunden !

 

Wer ist so grausam 6 kleine Kätzchen bei lebendigem Leib zu vergraben ? Tierfreundliche Menschen nahmen sich der Kleinen an und versuchen nun die Tiere aufzuziehen. Als der Großenhainer Tierschutzverein davon erfuhr, wurde sofort aktive Unterstützung organisiert. Wir helfen und übernehmen die Tierarztkosten für die tierärztliche Erstversorgung der kleinen Racker. Wir nahmen die Fundstelle in Augenschein und auch den benutzten Schuhkarton an dem sich eventuell Hinweise auf den Täter finden lassen. (Wer weiß, wo Schuhe der Schuhfirma Manz aus 91350 Gremsdorf in unserem Umkreis gehandelt werden und kann uns dazu Hinweise geben ?)

Am 4. Juni 2015 haben wir leider erfahren, dass zwei Kätzchen in der Nacht verstorben sind. Ein drittes wird es eventuell auch nicht schaffen, es ist sehr schwach. Familie G. kümmert sich aufopferungsvoll um die Kleinen. Aber trotz aller Bemühungen sind am 5.6. zwei weitere kleine Kätzchen gestorben…… Nun sind es leider nur noch zwei….

Am 12. Juni erreichte uns nun die Nachricht, dass es auch die letzten beiden Kätzchen nicht geschafft haben. Sie sind gestorben.

Wir danken Familie G. aus Strauch für ihre aufopferungsvolle Pflege……

——————————————————————————————————————–

Und ähnliches wiederholte sich am 11. August 2015 !

Urlauber aus der Pension Heidebogen in Tauscha machten einen Ausritt mit den Pferden. Auf freiem Feld fanden sie 3 kleine ca. 1 – 2 Wochen junge Katzenwelpen, die grausame Menschen dorthin verbracht hatten. Das Aussetzen war offensichtlich noch nicht so lange her und die Kleinen bewiesen Lebenskraft. Die Urlauber nahmen die Kätzchen mit in die Pension, berieten sich mit der Tierarztpraxis Brauer und beschafften alles Notwendigen um die kleinen Kätzchen zu retten. Zugleich informierten sie unseren Tierschutzverein. Wir organisierten kurzfristig die Betreuung der Welpen bei einer mit der Aufzucht kleiner Kätzchen erfahrenen Pflegestelle unseres Vereins. Hoffen wir nun, dass die Angelegenheit ein gutes Ende nimmt. Derzeit geht es den Kleinen in der Pflegestelle recht gut. Bitte drückt alle die Daumen !!!

10 Tage später geht es den Kleinen schon ganz gut. Sie haben zugenommen und entwickeln sich auf der Pflegestelle von unserem Vereinsmitglied Dana prächtig. Nach einem Artikel in der Sächsischen Zeitung wurde auch der MDR auf diesen Sachverhalt aufmerksam und berichtete am 20.August 2015 in seinem Mittagsmagazin darüber.

den Beitrag direkt hier  ansehen MDR-Beitrag                  

🙁        traurige Nachricht am 22. August 2015 :

Es verstarb das kleine schwarz-weiße Kätzchen….es hatte einfach keine Kraft mehr…… 🙁

Die anderen kleinen Racker entwickeln sich weiter prächtig – und die „Pflegemama“ Dana hat schon für alle Kleinen Interessenten gefunden, die den Kätzchen ein schönes Zuhause geben werden ! 🙂

….aber das war noch nicht alles !

Am 14. September 2015 wurde uns ein neuer Fall von ausgesetzten kleinen Kätzchen mittgeteilt. Spaziergänger mit ihrem Hund waren im Wald zwischen Priestewitz und Ockrilla unterwegs. Weit ab von der Straße und befahrbaren Wegen stöberte der Hund einen Pappkarton am Waldrand auf. In diesem Karton lagen, in Handtüchern eingehüllt 4 kleine Katzenwelpen ! Dank der schnellen Information konnten wir sofort Hilfe organisieren. Leider hat es einer von den Vieren nicht geschafft – aber die anderen 3 entwickeln sich gut.

und das ist Mia, die kleine Lebensretterin der ausgesetzten Kätzchen (welche eigentlich gar keine Katzen mag ), als sie uns die Fundstelle zeigte :————————————————————————————————–

Aber es gibt auch gute Nachrichten und nicht alle Menschen sind grausam und selbstsüchtig:

Dem Großenhainer Tierschutzverein ging dieser Tage eine Spende von Herrn Rode zu. Dieser hatte am 3. Juni 2015 anlässlich eines Kindergartenfestes in Großenhain Zuckerwatte verkauft. Der Erlös dieser Zuckerwatte ging zu 50% an den Kindergarten für die Finanzierung von Ausflügen und die anderen 50% wurden an den Tierschutzverein zur Unterstützung der Tierschutzarbeit gegeben. Herr Rode nutzte die Verkaufszeit auch dazu, Kinder und Eltern mit dem Tierschutzgedanken vertraut zu machen.

Eine wirklich tolle Idee und herzlichen Dank für diese Initiative !

———————————————————————————————————

Das Ende des Jahres 2015 konnten wir mit noch einem guten Ergebnis abschließen.

Eine Tierfreundin in Dresden hatte eine verunfallte kleine Katze gerettet und sofortige ärztliche Hilfeleistung eingeleitet. Die daraus entstandenen Tierarztkosten brachten diese Tierfreundin in große finanzielle Bedrängnis. Wir konnten ihr aus unserem Notfallfond helfen und das Kätzchen Hopi wird nun wieder ganz gesund !