Regenbogenbrücke

Die Regenbogenbrücke

Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde. Wegen der vielen Farben
nennt man sie die Brücke des Regenbogens. Auf dieser Seite der Brücke liegt
ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigem grünen Gras.
Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen ist,
geht es zu diesem wunderschönen Ort.
Dort gibt es immer zu fressen und zu trinken,
und es ist warmes schönes Frühlingswetter.
Die alten und kranken Tiere sind wieder jung und gesund.
Sie spielen den ganzen Tag zusammen.
Es gibt nur eine Sache, die sie vermissen.
Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen,
die sie auf der Erde so geliebt haben.
So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen,
bis eines Tages plötzlich eines von ihnen innehält und aufsieht.
Die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf, und die Augen werden ganz groß!
Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt über das grüne Gras.
Die Füße tragen es schneller und schneller.
Es hat Dich gesehen.
Und wenn Du und Dein spezieller Freund sich treffen,
nimmst Du ihn in Deine Arme und hältst ihn fest.
Dein Gesicht wird geküsst, wieder und wieder,
und Du schaust endlich wieder in die Augen Deines geliebten Tieres,
das so lange aus Deinem Leben verschwunden war,
aber nie aus Deinem Herzen.
Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens,
und Ihr werdet nie wieder getrennt sein


Kurz vor Ostern 2017 wurden wir mit einem Notfall konfrontiert, der uns traurig und wütend zugleich macht. Gegen Abend erreichte uns ein Telefonanruf einer Tierfreundin, welche beruflich unterwegs war. Sie hatte im Bereich der Doernestraße in Großenhain im Gebüsch vor einem Wohnhaus eine apathisch daliegende schwarze Katze gesichtet. Umfragen bei verschiedenen Anwohnern ergaben keine Hinweise auf einen möglichen Besitzer des Tieres. Sie konnte lediglich in Erfahrung bringen, dass die Katze schon vor Tagen dort gesichtet worden war, aber da sei sie noch mobil gewesen. Nun lag sie aber schon seit dem Morgen fast reglos an der Fundstelle. Die Leute dort hatten das gesehen, einer hatte eine kleine Futterdose vor ihr platziert – aber auf die Idee, dass die Katze  tierärztliche  Hilfe benötigt ist in all den Stunden keiner gekommen !!!!!!! Ein Anruf der Tierfreundin beim Ordungsamt der Stadt Großenhain (kurz vor Feierabend der Behörde) ergab lediglich die Aussage, dass man sich dafür nicht zuständig fühle ! Wir organisierten unverzüglich nach Bekanntwerden des Notfalls den Transport zum Tierarzt und versuchten zu helfen. Aber leider kam die Hilfe doch zu spät – Am Morgen des nächsten Tages ist die Miezekatze verstorben.  Wir wissen nicht, ob das Tier einen Besitzer hatte oder nicht – auch ihren Namen wissen wir natürlich nicht. In aller Eile haben wir auch kein Foto von ihr gemacht…. Wir trauern aber um die Katze, die bei etwas mehr Mitgefühl und Verantwortungsbewusstsein der Anwohner vielleicht hätte gerettet werden können…. Wir konnten ihr lediglich ersparen in Regen und Kälte erbärmlich am Straßenrand zu verenden…..arme Miez…….was sind das nur für Zeiten !     

——————————————————————————————————–

Im Juni 2017 verstarb unsere liebe Gertrude, die wir in einem völlig verwahrlostem Zustand fanden und die in der Pfötchenhilfe liebevoll wieder aufgepäppelt worden war. Sie hatte noch eine schöne und glückliche Zeit dort. IMG0076AR.I.P. liebe Gertrude….

  ——————————————————————————-

Katze Mausi wurde nach dem verheerenden Tornado im Mai 2010 im Stadtgebiet von Großenhain schwer verletzt aufgefunden. Eine ältere Dame kümmerte sich anfangs aufopferungsvoll um sie. Als diese das dann nicht mehr konnte, wurde Mausi über den Tierschutzverein Großenhain in eine Pflegestelle gegeben. Bald zeigten sich bei ihr erneute Krankheitssymptome als Folge der Verletzungen durch den Tornado. Wir baten um Pflegepaten für Mausi und fanden dafür auch eine Tierfreundin aus Großenhain.

Zum Jahresbeginn bekamen wir die traurige Nachricht, das Mausi friedlich in ihrem Körbchen gestorben ist….. So hatte sie, dank der Hilfe engagierter Tierfreunde noch 4 schöne Jahre nach ihrem traumatischen Erlebnis.

Wir werden die kleine Mausi nie vergessen !

Diese 6 kleinen Kätzchen wurden von grausamen Menschen im Mai 2015 unweit des Heidebergturmes bei Strauch lebendigen Leibes in einem Schuhkarton vergraben ! Zufällig wurden sie gefunden und liebevolle Menschen versuchten sie aufzupäppeln…. leider war das alles vergebens…. nach und nach starben die Kleinen – und dabei hätten sie so schöne und niedliche Katzen werden können…..

Von den drei kleinen Kätzchen, die in Tauscha im August 2015 gefunden wurden hat es der kleine schwarz-weiße Welpe, trotz aller Fürsorge durch unsere Pflegestelle leider nicht geschafft…. er ist am 22.8.2015 über die Regenbogenbrücke gegangen….. 🙁   wir vermissen Dich, Du kleiner Sonnenschein !