Projekte

Seit Jahren hat der Großenhainer Tierschutzverein in seinem lokalen Wirkungsbereich versucht eine Kastrations-und Kennzeichnungspflicht für Freigängerkatzen im Territorium der Stadt Großenhainin/Sachsen durchzusetzen.
Zahlreiche Gespräche mit Vertretern der Stadt und mit den Fraktionen der im Stadtrat vertretenen Parteien wurden dazu geführt. Nun ist es uns endlich gelungen :
Die Stadt Großenhain hat heute, am 15.05.2019, in einer Stadtratssitzung als 3. Kommune im Freistaat Sachsen beschlossen, per 1.7.2019 die Kastrations-und Kennzeichnungspflicht für Freigängerkatzen in seiner Polizeiordnung festzuschreiben. Der Stadtratsbeschluss erfolgte einstimmig, nachdem in der Diskussion noch einige Detailfragen erläutert wurden.
Das MDR-Fernsehen berichtete dazu in seiner Sendung Sachsenspiegel.

Die Mitglieder des Großenhainer Tierschutzvereins sind froh und stolz über das damit Erreichte.

Beginnend im Jahr 2013 und 2015 organisierten wir gemeinsam mit der Stadtverwaltung Großenhain und aus Vereinsmitteln finanziert Kastrationsaktionen für  freilaufende Katzen.

Ziel dieser Maßnahmen war und ist, die ungehinderte Vermehrung der freilebenden Tiere zu verhindern und damit das Katzenelend einzudämmen. Im Ergebnis dieser Aktionen wurde die Kastration von insgesamt 51 Katzen im Jahr 2013 und 53 Katzen im Jahr 2015 durch den Tierschutzverein Großenhain e.V. organisiert und komplett oder teilweise finanziert. Wir bedanken uns auch auf diesem Wege bei allen Beteiligten, insbesondere aber für die Unterstützung der Tierärzte :  Dr. Brauer (Kalkreuth), Dr. Hofmann (Großenhain) und Dr. Ebermann (Priestewitz).

Mittlerweile sind wir dazu übergegangen solche Aktionen nicht nur zeitlich begrenzt, sondern als Vereinsaktivität ganzjährig in unserere Arbeit einzubinden. Sprechen Sie uns einfach an, wenn wir bei notwendigen Katzenkastrationen behilflich sein sollen !